Referenten

Dr. Jakob Pastötter (Sexualwissenschaftler)

Jakob_Pastoetter_quad.

»Wir sollten uns vor Augen halten, dass staatliche „Aufklärung“ manchmal das Gegenteil von dem bewirkt, was sie eigentlich bezweckt. Einen Anspruch, die einzig „gute“ Sexualpädagogik zu vertreten, sollte man nicht akzeptieren – egal von welcher Seite er erhoben wird. Diese Erkenntnis liegt auch dem in Deutschland geltenden Recht der Eltern zu Grunde, Erziehung und damit auch die Sexualbildung ihrer Kinder in ihrem Sinne zu gestalten bzw. mitzugestalten.«

Prof. Manfred Spieker (Sozialwissenschaftler)

Manfred_Spieker

»Gender-Mainstreaming halten viele für eine Strategie zur Durchsetzung gleicher Rechte für Mann und Frau. Dies ist ein Irrtum. Wer die Philosophie und die politische Strategie des Gender-Mainstreaming untersucht, stellt schnell fest, dass Gender-Mainstreaming mehr ist: eine Strategie zur Relativierung der Heterosexualität, die die Familie gefährdet und Staat, Gesellschaft und Kirchen in Deutschland tiefgreifend verändert hat. «

Publikation zum Thema: Prof. Manfred Spieker: »Gender Mainstreaming
in Deutschland. Konsequenzen für Staat, Gesellschaft und Kirchen«

Dr. Raphael Bonelli (Neurowissenschaftler und Psychiater)

Raphael_Bonelli_quad.

»Frühsexualisierung ist das Muster der Pädophilen schlechthin. Sexuelle Übergriffe gegen Minderjährige beginnen stets damit, dass der Täter beim betroffenen Kind zuerst dessen Aufklärung fördert und in ihm ein außergewöhnliches, nicht altersadäquates Interesse an Sexualität weckt.«

Prof. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz (Philosophin, Sprach- u. Politikwissenschaftlerin)

Hanna Barbara_Gerl-Falkowitz_quad.

»Niemand hat ein gußeisernes Ich, aber wir sind auch kein Luftballon, den wir selber erst aufblasen müssen.«

Dr. Tomas Kubelik (Germanist und Gymnasiallehrer)

KUBELIK Tomas_quadrat

»Geschlechtssensibel verfasste Texte erschweren sinnerfassendes Lesen und zielen auf eine subtile Form politisch motivierter Umerziehung. Der feministischen Linguistik ist es mit pseudowissenschaftlicher Rhetorik gelungen, der deutschen Sprache eine Verunstaltung sondergleichen aufzuzwingen.«

Publikation zum Thema: Dr. Tomas Kubelik: »Genug gegendert!«